Deutsch English Nederlands

Druckinformationen

Siebdruck

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht.

Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele verschiedene Materialien zu bedrucken, sowohl flache (Folien, Platten etc.) wie auch geformte (Flaschen, Gerätegehäuse etc.). Dazu werden je nach Material spezielle Druckfarben eingesetzt. Hauptsächlich werden Papiererzeugnisse, Kunststoffe, Textilien, Keramik, Metall, Holz und Glas bedruckt. Der Siebdruck wird hauptsächlich im Bereich der Werbung und Beschriftung, im Textil- und Keramikdruck und für industrielle Anwendungen eingesetzt.

Tampondruck

Der Tampondruck ist ein indirektes Druckverfahren (Tiefdruckprinzip), das sich zum wichtigsten Verfahren zum Bedrucken von Kunststoffkörpern entwickelt hat und besonders bei der Werbemittelbranche gebräuchlich ist.

Tampondruck erzielt besonders bei gewölbten Flächen sehr gute Druckergebnisse, da sich der elastische Tampon an die Form des zu bedruckenden Artikels anpasst. Anwendungsbereiche sind zum Beispiel das Bedrucken von Spritzen, Spielzeugen, CDs, Geschirr, Schraubverschlüssen, Feuerzeugen.

Lasergravur

Bei der Lasergravur wird die Oberfläche des Materails durch einen Laserstrahl abgetragen. Die Lasergravur wird vorrangig auf metall angewandt. Durch das dezente Erscheinungsbild wirkt eine Gravur auf einem Werbeartikel oftmals besonders hochwertig und exklusiv. Gravuren sind besonders haltbar und abriebfest.

Transferdruck

Transferdruck oder Sublimationsdruck bezeichnet das Druckverfahren, bei dem der Farbstoff in den Trägerstoff eingedampft (sublimiert) wird. Dafür werden Transferpapiere und -folien sowie Spezialtinten verwendet, die in der Regel in ein Polyestergewebe oder Polyesterbeschichtung eingedampft werden.

Es wird zunächst eine Spezialfolie mit der Sublimationstinte (seitenverkehrt) bedruckt und dann mit einer Thermotransferpresse oder einem Heißkalander durch Erhitzen auf bis zu 200 Grad auf das Trägermaterial übertragen. Vorteile beim Sublimationsdruck sind vor allem, dass sich unterschiedliche Materialien in Fotoqualität bedrucken lassen. Außerdem ist der Druck sehr resistent gegen UV-Strahlung und andere Umwelteinflüsse. Nach dem Übertrag auf das zu bedruckende Material spürt man beim Sublimationsdruck keinen Farbauftrag, da die Tinte vollständig in das Material eindampft.

Materialien, die für Sublimationsdruck vorgesehen sind, beispielsweise T-Shirts oder Bänder für Lanyards, bestehen aus Polyester oder sind mit einer Polyesterschicht überzogen. Ebenso können Trägerstoffe mit polymerer Beschichtung wie Holz, Aluminium, Glas oder Keramik mittels Sublimationsdruck bedruckt werden.

Digitaltransferdruck

Beim Digitaldruck, oft auch als Fotodruck bezeichnet, ist der Aufdruck vollfarbig und er erreicht bei korrekter Auflösung von mind. 300 dpi Fotoqualität. Das Wunschmotiv wird zuerst mit einem Drucker auf ein Trägerpapier gedruckt und dann in einer Presse oder einem Heißkalander seitenverkehrt auf das gewünschte Textil oder andere Artikel aufgebracht.  Dies alles ohne Siebe (wie beim Siebdruck) oder Klischees (wie beim Transfer- und Sublimationsdruck).

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck oder Transferdruck bezeichnet das Druckverfahren, bei dem der Farbstoff in den Trägerstoff eingedampft (sublimiert) wird. Dafür werden Transferpapiere und -folien sowie Spezialtinten verwendet, die in der Regel in ein Polyestergewebe oder Polyesterbeschichtung eingedampft werden.

Es wird zunächst eine Spezialfolie mit der Sublimationstinte (seitenverkehrt) bedruckt und dann mit einer Thermotransferpresse oder einem Heißkalander durch Erhitzen auf bis zu 200 Grad auf das Trägermaterial übertragen. Vorteile beim Sublimationsdruck sind vor allem, dass sich unterschiedliche Materialien in Fotoqualität bedrucken lassen und die vergleichsweise geringen Kosten. Außerdem ist der Druck sehr resistent gegen UV-Strahlung und andere Umwelteinflüsse. Nach dem Übertrag auf das zu bedruckende Material spürt man beim Sublimationsdruck keinen Farbauftrag, da die Tinte vollständig in das Material eindampft.

Materialien, die für Sublimationsdruck vorgesehen sind, beispielsweise T-Shirts, bestehen aus Polyester oder sind mit einer Polyesterschicht überzogen. Ebenso können Trägerstoffe mit polymerer Beschichtung wie Holz, Aluminium, Glas oder Keramik mittels Sublimationsdruck bedruckt werden.

Bestickung

Die Bestickung wird besonders bei Textilien wie T-Shirts, Caps, Jacken, Westen etc. eingesetzt und verleiht den veredelten Artikeln oftmals ein sehr hochwertiges Aussehen. Wir sticken bis zu 8 Farben pro Motiv. Eine Bestickung ist waschbar und äußerst langlebig. Bitte fragen Sie die Bestickung unter Zusendung (per Mail) des gewünschten Motivs gesondert an. Die Preise für eine Bestickung hängen von der Anzahl der benötigten Stiche ab und müssen im Vorfeld kalkuliert werden.